Rassismus – Brauchen wir das oder kann das endlich weg?

Im Jahr 2013 gründeten Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi die Black Lives Matter Bewegung, kurz BLM, in den USA. Es war eine Reaktion auf den Freispruch George Zimmermans, der den unbewaffneten Teenager Trayvon Martin während einer Bürgerwehrpatrouille erschossen hatte.

Auf Grund des Todes, durch Polizeigewalt, von George Floyd ist die Bewegung momentan wieder in aller Munde. Ein Polizist hatte knapp 9 Minuten auf George Floyds Nacken gekniet, worauf dieser keine Luft mehr bekam und starb.

Ist Rassismus ein rein amerikanisches Problem?

Die Black Lives Matter Bewegung hat sich von den USA in die ganze Welt ausgebreitet. Überall gehen Menschen auf die Straße und protestieren gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt. Auch in Deutschland haben Proteste stattgefunden und auch diese Proteste, wurden nicht nur aus Sympathie durchgeführt. Deutschland hat ein Rassismusproblem, genau wie viele weitere Länder. Polizeigewalt ist keine amerikanische Erfindung, die uns nicht betrifft. Erst Mitte September ist in NRW eine rechtsradikale Chatgruppe der Polizei aufgeflogen. Immer häufiger liest man Artikel über „Racial Profiling“, dabei werden Menschen alleine auf Grund von Herkunft, Aussehen, Religion und Hautfarbe, als verdächtig eingestuft.

Aber wie hat sich Rassismus entwickelt?

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat hierzu einen interessanten Artikel und einen Videobeitrag des Senders Arte veröffentlicht. Im Beitrag heißt es, dass Rassismus seinen Ursprung in der Kolonisierung Afrikas und Südamerikas hat, da durch Versklavung und Ausbeutung bei den Verantwortlichen ein Gefühl der Überlegenheit entstand. Im 19. Jahrhundert begann man dann in Europa, die „Überlegenheit der weißen Rasse“ wissenschaftlich zu untermauern.

Heute ist wissenschaftlich belegt, dass es bei Menschen keine unterschiedlichen Rassen gibt, da wir alle den selben Ursprung haben. Trotzdem ist der Rassismusgedanke noch in vielen Köpfen verankert.

Was können wir dagegen tun?

Aufklärung ist der beste Weg Rassismus künftig zu vermeiden. Wir müssen dafür sorgen, dass künftige Generationen gar nicht erst rassistisch denken.

Außerdem ist es wichtig, dass wir aufhören wegzusehen. Wenn wir auf der Straße Rassismus begegnen, müssen wir Menschen gezielt darauf ansprechen und klar machen, warum es nicht in Ordnung ist. Wir haben alle eine Stimme und es ist an der Zeit diese gezielt einzusetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: